Statt Lärm Ruhe und Wohlbefinden – warum Teppichböden Schall absorbieren

image_pdfimage_print

Lärm im Alltag und im Job wird oft unterschätzt. Wie eine Studie der WHO belegt, steigt bei Menschen, die ständigem Lärm ausgesetzt sind, das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Allergien, Migräne und Bluthochdruck um ein Vielfaches.
Auch Arbeitnehmer klagen immer häufiger über Konzentrationsschwächen, Tinnitus, Herz-Kreislaufbeschwerden und Verspannungen. Bereits das ständige Klappern der Tastatur, Telefonklingeln und laufende Drucker und Kopierer wirken sich negativ auf das vegetative Nervensystem aus und verursachen Krankheiten. Je länger die Belastung durch Lärm dauert, umso gravierender sind die Folgen.
Auch in privaten Wohnungen kann Wohnraum ohne Teppich negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben und die Wohnqualität negativ beeinflussen. Durch die Echowirkung von Räumen ohne Teppichboden wird gesprochene Sprache nur schlecht verstanden. Darüber hinaus werden Untermieter durch die lauten Trittgeräusche ihrer Obermieter massiv gestört. Ärger ist vorprogrammiert.

Infloor Business Teppichboden reduziert den Raumschall (Quelle: Infloor)
Infloor Business Teppichboden reduziert den Raumschall (Quelle: Infloor)

Experten empfehlen Teppichboden

Experten empfehlen die Verlegung eines Teppichbodens, um den Trittschall und die Geräusche aus angrenzenden Räumen zu absorbieren. Es ist unbestritten, dass ein Teppich Tritt- und Raumgeräusche um bis zu 90 % reduzieren kann.
Diese Eigenschaft von Teppichboden dient auch als Grundlage vieler Gerichtsurteile. So entschied das Oberlandesgericht Schleswig im Jahr 2007, dass Bewohner von Räumen, die durch Trittschallgeräusche aus der oberen Wohnung belästigt werden, vom Störer geeignete Schallschutzmaßnahmen verlangen können (Aktenzeichen: 2 W 33/07; Quelle: Ministerium für Justiz, Arbeit und Europa des Landes Schleswig-Holstein). Durch die Verlegung von Teppichboden soll das in der DIN 4109 geforderte Trittschallschutzmaß von 10 dB erreicht werden.
Wie die Experten betonen, würden selbst abgenutzte Teppiche Geräusche noch besser dämpfen, als ein Laminatboden. Raumgeräusche wie Stühlerücken, Laufen, Fallenlassen von Gegenständen und Spielgeräusche durch Kinder und Haustiere werden durch den Textilbelag hervorragend gedämpft.
Auch das Raumklima wird durch die Schallabsorption des Teppichbodens grundlegend verbessert. Der Bodenbelag “schluckt” den Schall, der von Möbeln und Wänden zurückgeworfen wird, und reduziert so die Lärmbelästigung. Störgeräusche verschwinden und die Verständlichkeit von Sprache wird verbessert. Dadurch wird gleichzeitig leiser gesprochen.

Welcher Teppichboden eignet sich?

Grundsätzlich reduziert jeder Teppich Lärm. Je weicher und dicker der Teppichboden ist, desto besser ist die Lärmreduzierung.
In stark beanspruchten Bereichen wie Hotels eignen sich Teppichböden, die trittschalldämmend und gleichzeitig stark belastbar sind. Ideal sind Teppichböden aus Kugelgarn oder Velours wie Infloor Business oder Infloor Hotel. Diese Teppichböden wurden speziell für die Anforderungen in stark beanspruchten Bereichen konzipiert und weisen selbst nach intensiver Nutzung keine sichtbaren Spuren der Abnutzung auf. Gleichzeitig wirken sie so trittschalldämmend, dass Hotelgäste nicht durch Trittgeräusche gestört werden. Durch die häufig niedrigflorigen Teppiche werden außerdem Trittpfade vermieden.
In Wohnräumen werden Teppichböden keine Grenzen gesetzt. Hier kann verlegt werden, was gefällt. Empfehlungen für Allergiker, auf Teppichboden zu verzichten, wurden in den letzten Jahren durch eine Studie des Deutschen Allergie- und Asthmabundes und der Gesellschaft für Umwelt und Innenraumanalytik widerlegt. Wie die Studie bewies, erhöhten glatte Bodenbeläge aus Laminat oder Holz die Feinstaubbelastung in der Raumluft und damit auch das Risiko einer allergischen Reaktion. Sinnvoller ist ein Teppichboden, der die Allergene durch seine antistatische Wirkung im Bodenbelag bindet und nicht an die Raumluft abgibt.
Trotzdem achten immer mehr Hersteller wie Vorwerk auf Allergikerfreundliche Teppiche. Vorwerk Fascination ist eine Teppichboden Kollektion, die speziell auf die Bedürfnisse von Allergikern ausgerichtet ist. Durch die Verwendung von Velours und Polyamid wirkt der Teppich antistatisch und bindet die Allergene in den Fasern. Zusätzlich verhindert der Bodenbelag hohe Trittschallgeräusche.

Bei Fragen zum Teppichboden und dessen individuelle Eignung für den Haushalt steht das Team von allfloors.de gern per Telefon und Mail zur Verfügung.

Teppichfliesen und Teppichdielen – das sind die großen Vorteile

image_pdfimage_print

‘Teppichböden sind schwer und sie lassen sich nur umständlich transportieren.’ Das mag in früheren Zeiten so gewesen sein, als der neu erworbene Teppich nur mit einem Transporter den Weg nach Hause fand und durch einen Bodenleger verlegt werden musste.
Hersteller wie Parador, Dura, Forbo, Vorwerk, Profilor und Tretford haben sich etwas einfallen lassen, um Teppichboden auch mit dem Mini Cooper und ins 14. Stockwerk transportieren zu können. Die Lösung sind leicht transportierbare und einfach verlegbare Teppichfliesen sowie eine ganz neue Bodenbelagsart:  Teppichdielen. Die Sperrigkeit normaler Teppichböden wird so erfolgreich umgangen. Der Teppich kann nun auch im Kleinwagen transportiert und in Eigenregie verlegt werden.

Parador ClickTex-Teppichdielen - einfach transportiert und schnell verlegt (Quelle: Parador)
Parador ClickTex-Teppichdielen – einfach transportiert und schnell verlegt (Quelle: Parador)

Teppichfliesen – flexibler Bodenbelag zum Selbstverlegen

Teppichfliesen sind 30 bis 50 cm groß und grundsätzlich wie ein normaler Teppichboden ausgebaut. Varianten mit Schwerschichtrücken sind sogenannte selbstliegende Teppichfliesen.  Der Schwerschichtrücken sorgt dafür, dass die Teppichfliesen fest und satt auf dem Untergrund aufliegen und nicht verrutschen. Eine Verlegung mit  Kleber ist nicht mehr notwendig. Teppichfliesen können dadurch in Eigenarbeit sehr schnell verlegt und ausgewechselt werden, ohne den Raum vollständig beräumen zu müssen. Bei Umzügen kann er problemlos auf- und mitgenommen werden, ohne Rückstände auf dem Untergrund zu hinterlassen.
Durch das praktische Fliesenformat können Teppichfliesen einfach transportiert werden. Der Transport ist selbst in einem Kleinwagen kein Problem. Teppichfliesen passen ohne Probleme auch in kleine Gepäckräume.

Teppichfliesen – Bodenbelag mit Materialvielfalt

Teppichfliesen sind mit unterschiedlichen Trägermaterialien und Obermaterialien erhältlich. Für den privaten Wohnbereich sind Teppichfliesen aus Naturmaterialien, zum Beispiel einem Juterücken eine gute Wahl.
Tretford bietet mit der Interland-Kollektion solche ökologisch-gesunden Teppichfliesen. Aufgrund seiner strapazierfähigen Eigenschaften wird Kaschmir sehr gern in der Bodenbelag-Branche verwendet. Das Material aus Ziegenhaar gilt als schnittfest. Ein Ausfransen der Kanten findet daher nicht statt und die Teppichfliesen bleiben lange schön.
Tretford bietet aber auch selbstliegende Teppichfliesen mit Schwerschaumrücken aus Mais an. Diese selbstliegenden Teppichfliesenkönnen ohne Kleber verlegt werden. Im Objektbereich beliebt sind Dura DuraAir Contract Teppichfliesen als Nadelvlies oder Polyamid in Schlingen-Optik. Diese Teppichfliesen eignen sich gut für Büros.

Teppichfliesen fürs Gewerbe?

Im gewerblichen Bereich wie Büros oder Ladengeschäfte finden Teppichfliesen ihren Platz in stark beanspruchten Büros. Dura Air Contract Teppichfliesen sind im Format 500 mm x 500 mm in unterschiedlichen Veloursvarianten und in Schlingenqualität verfügbar und mit Schwerschichtrücken sehr schnell selbstliegend zu installieren.
Dura Teppichfliesen Objekt sind so konzipiert, dass der Bodenbelag auch stärksten Beanspruchungen standhält. Das Polmaterial Polyamid verleiht den Teppichfliesen eine so hohe Strapazierfähigkeit, dass auch ein reger Kundenverkehr im Verkaufsgeschäft keine Spuren hinterlässt. Reinigung und Pflege sind ohne hohen Aufwand möglich. Mit der DuraAir Technologie verbessern Dura Teppichfliesen die Raumluft. Unangenehme Gerüche wie Küchen- oder Zigarettengerüche werden katalysiert und Allergiker durch Feinstaubbindung entlastet. Mit einer Nutzungklasse 33 für starke gewerbliche Nutzung sind diese Teppichfliesen hoch beanspruchbar und für Stuhlrollen geeignet.

Teppichdielen – der perfekte Bodenbelag für Umzugsfreudige

Teppichdielen sind ein wiederaufnehmbare Bodenbeläge, bei denen eine textile Schicht auf einer großformatigen HDF-Trägerplatte aufgebracht ist. Im Gegensatz zu Teppichfliesen sind Teppichdielen mit einem Klick-System versehen und können dadurch einfach und schnell mit einem Klick verlegt werden.
Teppichdielen besitzen dank ihrer Kombinierbarkeit mit unterschiedlichen Farben eine große Gestaltungsvielfalt. Ihre Eigenschaften stehen denen eines normalen Teppichbodens in nichts nach. Die Teppichdielen sind äußerst fußwarm, pflegeleicht, trittschalldämmend und bieten ein komfortables Laufgefühl.
Parador, der Urheber von Teppichdielen, bietet mit Parador ClickTex-Teppichdielen einen Teppichboden im praktischen Dielen-Format an. Aufgrund des Dielenformats kann dieser Teppichboden auch im Kleinwagen ohne Probleme transportiert werden.
Parador ClickTex-Teppichdielen ist ein textiler Bodenbelag, bei dem sich die Textilschicht auf HDF-Trägern mit Klick-Mechanik befindet. Aufgrund der einfachen Verlegetechnik können auch Laien die ClickTex-Teppichdielen von Parador verlegen.
Parador ClickTex-Teppichdielen sind in Velours-Struktur und zehn Farben verfügbar, die beliebig miteinander kombiniert werden können. Damit sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Vorgestellt: Gesunder Natur Naturboden von Tretford Interland als Fliesen

Tretford Interland Teppichboden ist ein Naturboden, der mit seinen natürlichen Materialien wie Kaschmir-Ziegenhaar und Schurwolle nicht nur gesund, sondern auch ökologisch wertvoll ist. Bereits seit über 50 Jahren ist der Einsatz von nachwachsenden Materialien das Markenzeichen von Tretford. Ausgestattet mit einem Schwerschichtrücken werden die Teppichfliesen von Tretford Interland vollkommen frei von Klebstoffen selbstliegend verlegt.
Kaschmir-Ziegenhaar weist durch Robustheit und Eigenfettschicht eine hohe Strapazierfähigkeit und Langlebigkeit auf. Gleichzeitig sorgt der Teppichboden Tretford Interland für ein gesundes Wohnklima. Dank der natürlichen Materialien reguliert Tretford Interland Teppichboden das Raumklima. Das Ziegenhaar und die Schurwolle nehmen die im Raum befindliche Feuchtigkeit auf und geben sie wieder an die Raumluft ab.
Der Teppichboden ist auch für Allergiker geeignet. Er bindet Feinstaub, Allergene und Staub aus der Luft. Beim Betreten des Bodenbelags bleibt die Aufwirbelung dieser Stoffe aus. Der Allergiker wird entlastet.
Auch optisch kann sich Tretford Interland Teppichboden sehen lassen. Mit der schlichten Struktur und der umfangreichen Farbpalette passt Tretford Interland Teppichboden zu jeden Wohnstil. Die Kombination mehrerer Farbe ist ein Kreativorteil, den man bei der großen Farbauswahl der Tretford Teppichfliesen unbedingt nutzen sollte. Farbenfroher, strapazierfähiger und vor allem gesunder Bodenbelag ist besonders für Kinderzimmer erste Wahl.

Das Team von allfloors.de steht bei Fragen per Telefon oder Mail zur Verfügung. Gern berät das Team zur Wahl des richtigen Teppichbodens.

Teppich für Allergiker – Feinstaub und Allergene reduzieren

image_pdfimage_print

Für das Auge nicht sichtbar befinden sich Allergene und Feinstaub in hoher Konzentration in der Raum- und Außenluft. Menschen, die empfindlich darauf reagieren, bekommen nicht selten gesundheitliche Probleme durch die daraus resultierenden allergischen Reaktionen. Auf Teppiche in ihren Wohnungen haben diese Menschen bisher völlig verzichtet, um eine zusätzliche Belastung durch Hausstaubmilben zu vermeiden.
Neueste Untersuchungen von “Teppich & du” (Zusammenschluss von Copa und Großhändlern textiler Bodenbeläge) ergaben, dass moderne Teppichböden einer Belastung durch Feinstaub, Allergenen und Hausstaubmilben sogar vorbeugen können.

Vorwerk Fabula Fascination Teppichboden - ideal für Allergiker (Quelle: Vorwerk Tteppich)
Vorwerk Fabula Fascination Teppichboden – ideal für Allergiker (Quelle: Vorwerk Tteppich)

Teppich für Allergiker? – das Material macht’s

Teppichböden können die Luftqualität in Gebäuden und Räumen grundlegend verbessern. Sie wirken durch ihre Materialauswahl antistatisch und halten auf diese Weise Feinstaub und Allergene in ihren Fasern fest.
Vor allem kurzflorige Teppichböden entziehen der Atemluft Feinstaubpartikel und Allergene. Mit ihrer Oberflächenstruktur binden sie den Kot von Milben, Allergene und Feinstaub fest im Teppichboden – bis sie durch den Staubsauger aufgesaugt werden. Dementsprechend gering ist die Aufwirbelung jener “Schadstoffe” beim Betreten des Bodenbelags. Die Raumluft wird nicht belastet und die Atemwege der Menschen entlastet.
Zu dieser Erkenntnis kam auch eine Studie des Umwelt-Ingenieurbüros Gui-Lab. “Glatte Böden, die oft aus Hygiene-Gründen angeschafft werden, können mit Teppichboden in Sachen Wohngesundheit nicht mithalten. Die Feinstaubkonzentration in der Raumluft, die unter exakt gleichen Bedingungen ermittelt wurde, war bei ihnen im Durchschnitt doppelt so hoch.”, erläutert Dr. Dipl.-Ing. Andreas Winkens, Experte für Wohnluft, im Fachmagazin “Boden Wand Decke” (“Boden Wand Decke”, 4. Ausgabe, April 2016, Holzmann Medien GmbH & Co.)

Infloor Emotion Teppichboden
Infloor Emotion Teppichboden reduziert Allergene in der Raumluft (www.infloor.de)

Eignet sich jeder Teppich für Allergiker?

Trotzdem eignet sich nicht jeder Teppichboden für Allergiker-Haushalte. Langflorige Teppiche und Teppichböden aus nicht-antistatisch wirkendem Material wie Schurwolle eignen sich ausdrücklich nicht für die Verlegung in Haushalten mit Allergikern. Diese Teppiche fangen zwar Allergene, Feinstaub und Hausstaubmilbenkot auf, halten diese aber nicht so gut in den Fasern fest, wie Teppiche aus Polyamid und kurzflorige Teppiche. Die Allergen-bindende Wirkung bieten nur Teppichböden aus synthetischen Fasern wie Polyamid oder Velours.
Ideal sind beispielsweise Teppiche von Vorwerk. Der Hersteller, bekannt als Produzent von Staubsaugern, fertigt seine Teppichböden der Fascination Teppich Kollektion aus Polyamid und Velours mit einem kurzen Flor. Dank einer verbesserten, dichteren Struktur werden Allergene gut im Bodenbelag gebunden und beim Betreten nicht an die Raumluft abgegeben.
Eine ähnliche Wirkung zeigt der Teppichboden Emotion von Infloor. Der Teppich besteht unter andere aus antistatisch wirkendem Velours, das Allergene, Hausstaub und Feinstaub im Bodenbelag bindet und nicht an die Raumluft abgibt.

Weitere Fragen zum Thema Teppichböden bei Allergien beantwortet das Team von allfloors.de gern telefonisch und per Mail.